Tali Barde - Schnittfrequenz.de
15694
post-template-default,single,single-post,postid-15694,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_updown,page_not_loaded,,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Tali Barde

REGIE / PRODUKTION / DREHBUCH

Tali Barde wurde die künstlerische Berufung quasi schon durch seinen Namen mit in die Wiege gelegt. Statt zu musizieren, wie ein klassischer Barde, konzentriert sich Tali jedoch auf das Geschichtenerzählen in visueller Form. Mit vier fing er an, seine Fantasie zu verarbeiten und zeichnete erste Comics, später machte er Trickfilme mit Legofiguren, bis er den Weg auf die Bühne, vor die Kamera und letzten Endes dahinter fand. Sein Perfektionismus sieht er selbst als Fluch und als Segen, resultiert aber in seiner Arbeit in Sorgfalt und großer Detailverliebtheit. Trotz seinem ziemlich breiten und unverwechselbaren Grinsen, erwischt man ihn meist vor der Videokombo mit einer düsteren Grimasse im Gesicht. Und auch ohne Monitor kann es manchmal passieren, dass Tali gedankenverloren vor sich hinstarrt. Aber keine Angst, er ist dann häufig lediglich voll und ganz in eine fremde Welt eingetaucht…

 

http://www.avalonfilm.de/